Neuseeland

Ein Auto kaufen in Neuseeland – So einfach funktioniert es

13. November 2018

Inzwischen haben wir uns hier in Neuseeland ein eigenes Auto gekauft. Wir haben uns für einen Mazda Premacy entschieden. Das ist ein Van mit sieben Sitzen, bei dem man die letzte Sitzreihe umklappen kann und dann einen wunderbar großen Kofferraum hat.

Von vornherein war klar, dass wir ein ziemlich großes Auto brauchen um unser ganzes Gepäck, oder vielmehr das ganze Gepäck unserer Tochter, unterzukriegen. Angefangen vom Reisebett über Buggy und Hochstuhl fährt man ziemlich viel mit sich herum, wenn man ein Baby dabei hat.

Nach einer kurzen Recherche von zu Hause aus stellte sich schnell heraus, dass ein Mietwagen in geeigneter Größe für die lange Reisedauer unbezahlbar ist. Wir hätten um die 8.000 Euro für einen Van bezahlt. Die Entscheidung, ein eigenes Auto zu kaufen und am Ende der Reise wieder zu verkaufen, ist also schnell gefallen.

Man muss dazu sagen, dass es in Neuseeland sehr einfach ist, als Tourist ein Auto zu kaufen. Man braucht keine feste neuseeländische Adresse, keinen neuseeländischen Führerschein und nicht einmal eine Versicherung ist hier Pflicht (aber natürlich trotzdem sinnvoll).
 

Wo findet man ein geeignetes Auto in Neuseeland?

Automärkte (Carfair)

Beliebt in Neuseeland sind Automärkte, die am Wochenende stattfinden und auf denen Händler, Backpacker und Privatleute ihre Autos zum Verkauf anbieten. Wir haben uns gegen die Automärkte entschieden, da es terminlich für uns nicht passend war und außerdem zu unpraktisch mit unserer Kleinen. Man weiß vorher ja nicht, was für Autos vor Ort dann angeboten werden und ob überhaupt etwas Passendes dabei ist.

Auf der Straße

Interessant finde ich, dass es in Neuseeland üblich ist, als Privatperson sein Auto am Straßenrand zu parken und ein großes „For Sale“ Schild mit Preis, Kilometern und Baujahr in die Windschutzscheibe zu hängen. Da sammeln sich an vielbefahrenen Straßen schnell mal 20 Autos, die hintereinander geparkt sind und alle ein „For Sale“ Schild tragen. Hier die Augen offen zu halten bietet sich vor allem an, wenn man nicht auf ein spezielles Modell fixiert ist.

Internet

Auf TradeMe, dem neuseeländischen Pendant zu Ebay, gibt es Auktionen und Direktverkäufe von Autos. Letztendlich sind wir bei Driven hängengeblieben, da es dort das größte Angebot an Gebrauchtwagen gibt.

Unser Auto haben wir über Driven gefunden und bei einem chinesischen Händler in Auckland gekauft. Es wurde frisch aus Japan importiert. Als wir die ersten Händler kontaktiert und erfahren haben, dass die Autos frisch importiert sind, war ich erst skeptisch. Es stellte sich aber schnell heraus, dass alle Autos die in Frage kamen, gerade direkt aus Japan importiert wurden. Jeder Händler sagte uns, dass wir die ersten neuseeländischen Besitzer sein würden.

Der Gebrauchtwagenmarkt in Neuseeland scheint sehr stark vom Import abzuhängen und bevorzugtes Importland ist ohne Zweifel Japan, da dort auch Linksverkehr herrscht und japanische Fabrikate in Neuseeland sehr verbreitet sind. Ich frage mich tatsächlich, ob es auch Kiwis gibt, die ihr gebrauchtes Auto verkaufen wollen, oder ob die Autos hier gefahren werden bis sie schrottreif sind. Meine ehemalige Aupair-Gastmama, die wir in der Nähe von Auckland besucht haben, erzählte mir, dass sogar ihr gebrauchter Volvo ein Import aus Japan ist.
 

Wie läuft der Autokauf in Neuseeland ab?

Eigentumsübergang (Change of ownership)

Einen Kaufvertrag erhält man in Neuseeland nur von professionellen Autohändlern. Er ist aber auch nicht zwingend nötig. Das Eigentum geht über, indem Käufer und Verkäufer das Change of ownership Formular ausfüllen. Beide Parteien müssen ihren ausgefüllten Teil des Formulars dann umgehend an die New Zealand Transport Agency (NZTA) senden.

Am einfachsten geht dies online. Das ist allerdings nur mit einem neuseeländischen Führerschein möglich. Hat man einen ausländischen Führerschein, muss man das Formular in Papierform in einem Postshop, beim AA (neuseeländisches Pendant zum ADAC) oder bei der Vehicle Inspection New Zealand (VINZ) ausfüllen und an die NZTA schicken.

Der Käufer füllt seinen Teil des Change of ownership aus, muss eine kleine Gebühr entrichten und sich ausweisen. Außerdem sollte er sich eine Quittung geben lassen, die er dem Verkäufer als Nachweis geben kann.

Der Verkäufer füllt ebenfalls seinen Teil des Change of ownership aus. Bevor er das Auto übergibt, sollte er sich die Quittung des Käufers geben lassen, um sicher zu sein, dass der Käufer seinen Teil der Change of ownership abgeschickt hat.

Innerhalb von 10 Tagen nach der Change of ownership bekommt der neue Besitzer sein Certificate of registration per Post zugeschickt.

Die Registrierung (Vehicle registration)

Die Registrierung ist die gebührenpflichtige Eintragung des Fahrzeugs in das Motor vehicle register der NZTA. Sobald das Fahrzeug eingetragen ist, bekommt man seine Nummernschilder. Dieser Vorgang findet in der Regel einmalig statt – bei Erstanmeldung des Fahrzeugs in Neuseeland. Wenn das Auto weiterverkauft wird, gehen auch die Nummernschilder auf den neuen Besitzer über. Dieser muss das Fahrzeug nicht nochmal neu registrieren. Mit dem Ausfüllen des Change of ownership Formulars ist alles erledigt.

Unsere Registrierung hat der Händler für uns vorgenommen. Nach 10 Minuten war der Vorgang erledigt und wir hielten unsere Nummernschilder in der Hand. Einfacher geht es nicht.

Innerhalb von 10 Tagen nach der Registrierung bekommt man das Certificate of registration per Post zugeschickt. Die registrierte Person ist verantwortlich für das Auto. Sie muss dafür sorgen, dass z.B. die Licence aktuell ist, die WOF gültig ist und dass Strafzettel bezahlt werden.

Die Registrierung kann beim AA oder bei der Vehicle Inspection NZ (VINZ) vorgenommen werden. Als Ausländer muss man dafür seinen Führerschein und Reisepass vorlegen.

Die Lizenzierung (Vehicle licencing = Rego)

Die Vehicle licence ist im Grunde vergleichbar mit der deutschen KFZ-Steuer. Man bezahlt eine Gebühr und bekommt ein Label, das innen an die Windschutzscheibe geklebt wird. Nach Ablauf muss die Licence wieder erneuert und die Gebühr erneut bezahlt werden.

Dieser Vorgang funktioniert ganz unkompliziert online. Man gibt sein Kennzeichen und eine gültige Kreditkartennummer ein und bekommt nach sieben Tagen ein neues Label per Post zugeschickt. Alternativ kann man die Rego auch beim AA, im Postshop oder bei der Vehicle Inspection NZ (VINZ) erneuern, dann bekommt man sein Label sofort überreicht.

Die Licence kann für 6 oder für 12 Monate bezahlt werden. Voraussetzung um eine Licence oder eine Verlängerung der Licence zu erhalten ist eine gültige WOF.

Die Warrant of fitness (WOF)

Die Warrant of fitness ist ähnlich unserem TÜV eine technische Untersuchung des Fahrzeugs, die die Verkehrssicherheit überprüft. Autos die älter als drei Jahre sind, müssen jährlich zur WOF. Fahrzeuge mit einer Erstzulassung vor dem 1. Januar 2000 müssen alle sechs Monate zur WOF.

Den WOF kann man in ganz vielen Werkstätten Neuseelandweit durchführen lassen. Gefühlt steht an jeder Werkstatt an der man vorbeifährt, dass die Werkstatt die WOF durchführt.

Die Versicherung (Insurance)

Da es in Neuseeland keine Versicherungspflicht gibt, kann man selbst entscheiden, ob man sein Auto versichert. Wir haben unser Auto mit einer Comprehensive insurance versichert. Diese beinhaltet die Haftpflichtversicherung und eine Vollkaskoversicherung.

Alternativ ist es natürlich auch möglich, nur eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Diese nennt sich Third party insurance. Außerdem gibt es auch eine Art Teilkaskoversicherung, die Third party, fire + theft insurance.

Quelle und weitere Informationen:
New Zealand Transport Agency

Weitere interessante Artikel

Kein Kommentar

Kommentar schreiben

*